Firmenchronik - Gartencenter Seebauer München

Firmenchronik

Das Gartencenter Seebauer kann nun seine 150-jährige Geschichte nachweisen. Mit viel Herz und Liebe liegt die Geschäftsführung seither bei der Gründerfamilie und deren Nachkommen.
Werfen Sie einen Blick in die Vergangenheit:

Chronik der Erfolgsgeschichte

1864
gründet Georg Seebauer die Kunst- und Handelsgärtnerei Seebauer in Markt Schwaben.
1888
zieht der Pionier mit der Firma nach Ramersdorf, das inzwischen zur Stadt München gehört und die Haupt- und Residenzstadt schon seit langem mit landwirtschaftlichen Produkten versorgt.
1900
übernimmt der geschäftstüchtige Sohn August Seebauer und baut bald die Baumschul- und Rosenproduktion erheblich aus. Der Betrieb entwickelt sich so zu einer der bedeutendsten Baumschulen in Bayern. Damals lag dieses Grundstück noch zwischen Feldern und Wiesen.
1936
übergibt August den Betrieb an seinen jüngsten Sohn, den aufgeschlossenen Anton Seebauer. Dieser erweitert die Firma um ein Gartengestaltungsunternehmen, das bald viele Münchner Gärten plant und anlegt. Neben viel Pflanzenkenntnis legt er dabei besonderen Wert auf Service und Kundennähe und gibt sein Wissen mit Begeisterung weiter.
1968
übernimmt Antons tatkräftige und kreative Tochter Gertraud gemeinsam mit Ihrem fachkundigen Ehemann Lutz Gerstenkorn den Betrieb.
1974
wird im Raum Ebersberg eine Produktionsbaumschule für Containerpflanzen gegründet, um das Gartencenter mit frischer Ware versorgen zu können.
1985
verwüstet ein verheerender Hagelschauer die Gewächshäuser des Gartencenters und den gesamten Pflanzenbestand. Erst nach 6 Wochen harter Aufräumungsarbeiten waren die Verkaufsflächen wieder Instand gesetzt.
1988
wurde die Abteilung Gartengestaltung ausgegliedert und von zwei ehemaligen Mitarbeitern des Hauses unter neuem Namen fortgeführt.
1989
wurde ein eigenes Parkhaus mit 200 Stellplätzen errichtet, um den Kunden ausreichend kostenlose Parkplätze anbieten zu können.
1996
eröffnete das Galerie-Café im Gartencenter. Es bietet in grüner Atmosphäre einen reizvollen Blick auf das Blütenmeer in der Zimmerpflanzenabteilung.
2001
wurde in Unterbiberg bei München ein Produktionsbetrieb mit 10.000 m² Gewächshausfläche und 1 ha Freiland-Kulturfläche errichtet zur Versorgung des Gartencenters mit frischen Beet- und Balkonblumen, Zimmerpflanzen und Baumschul-Pflanzen.
2004
wurde der Produktionsbetrieb in Unterbiberg um ein weiteres Gewächshaus mit 3.000 m² erweitert.
2006/2007
wurden große Teile der Verkaufsbaumschule und der Sommerblumenmarkt mit einem modernen Cabrio-Gewächshaus überdacht.
2009
wurden in Ebersberg über 2.500 m² große Gewächshäuser mit einer modernen Bewässerungsanlage erbaut.
2014
wird die schicke neue Weishäupl-Terrasse im Galerie-Café eröffnet – die Designermöbel-Ausstellung der Extraklasse.
2014
feiert das Gartencenter Seebauer 150-jähriges Jubiläum.

Unsere Auszeichnungen

1983
24 Gold- und 10 Silbermedaillen
Im Münchner Westpark fand 1983 die IGA (Internationale Gartenbauausstellung) statt, an der das Gartencenter Seebauer mit einem Verkaufspavillon vertreten war. Auf mehreren Sonderschauen wurden die Ausstellungsgärten und Ideen des Gartencenters Seebauer mit 24 Gold- und 10 Silbermedaillen prämiert.
2005
Große Goldmedaille des Zentralverbands Gartenbau Bonn und 12 Gold- und Silbermedaillen
Auf der BUGA 2005 in München wurde die große Goldmedaille des Zentralverbands Gartenbau Bonn sowie weitere 12 Gold- und Silbermedaillen dem Gartencenter Seebauer verliehen.
ab 2006
wurde unser Gartencenter zum wiederholten Male als „Bestes Gartencenter Deutschlands“bei der bundesweiten Inspektion der Fach-Gartencenter des Verbandes Deutscher Gartencenter e.V. in Bonn ausgezeichnet.Außerdem erhielten wir vom Verband Deutscher Gartencenter e.V. Auszeichnungen für:
Bester Freilandpflanzen-Bereich, bester Zimmerpflanzen-Bereich und bestes Gartencenter-Café.
2011
wurde des Gartencenter vom Verband Deutscher Gartencenter e.V. mit Gold für Qualität und Artenvielfalt der Pflanzen, Ideenreichtum und Fachkompetenz der Mitarbeiter ausgezeichnet.
Das Gartencenter erhielt auch die große goldene Rosennadel für langjährige Verdienste.